Tierarztpraxis Tribuswinkel Blogbeitrag Impfung

Hunde und Katzen impfen: Vorbeugen gegen Zecken & Co

Seit mehr als 200 Jahren sind Impfungen Teil der modernen Medizin, um Krankheiten auszurotten und Menschen und Tier Leid und Kosten zu ersparen. Als Katzen und Hundebesitzer sollten Sie sich bewusst machen, dass das Risiko für Ihr Haustier, an einer Infektionskrankheit zu erkranken, meist unterschätzt wird.

In diesem Artikel erfahren Sie, warum Sie Hund und Katze impfen lassen sollten.

Gegen welche Krankheiten Katze & Hund geimpft werden:

Beim Hund wird üblicherweise gegen Tollwut, Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Leptospirose und eventuell Parainfluenza geimpft.

Bei der Katze sind es hingegen zumeist Tollwut, Feline Leukämie, Katzenseuche und Katzenschnupfenkomplex.

Zunächst ist dafür eine Grundimmunisierung notwendig. Danach retten die regelmäßig durchgeführten Auffrischungsimpfungen Ihr Tier vor den eventuell lebensgefährlichen Infektionskrankheiten.

Alle in Österreich zugelassenen Impfstoffe sind alle auf Wirksamkeit und Verträglichkeit geprüft. Die Impfungen sind ein wichtiger Bestandteil der tierärztlichen Kontrolle und erfordert unsere gemeinsame Verantwortung.

Warum ein individueller Impfplan notwendig ist:

Was für Ihren Hund oder Ihre eine Katze an Impfungen gerade nötig ist, ist noch lange nicht für jeden anderen Artgenossen Pflicht. Es ist deshalb sehr wichtig, dass Sie sich mit Ihrem Tierarzt gemeinsam Faktoren wie Vorgeschichte, Alter, Lebensumstände, Dauererkrankungen, etc. Ihres Tieres ansehen, um einen maßgeschneiderten Impfplan zu erstellen.

Als Ihre Tierärztin informiere ich Sie jederzeit gerne. Gemeinsam prüfen wir, ob Ihre Katze oder Ihr Hund gesund sind, und wann dann der ideale Zeitpunkt für eine Impfung ist. Danach wird jede Impfung im Impfpass ordnungsgemäß eingetragen.

Warum müssen Ihre Hunde und Katzen überhaupt geimpft werden?

Laut der Österreichischen Tierärztekammer haben die Impfmaßnahmen der letzten Jahrzehnte diverse Infektionskrankheiten eingedämmt, doch sind die Krankheitserreger nicht komplett ausgerottet. Zum Beispiel kuriert beim Hund nach wie vor das Hundestaupevirus.

Viren wie zum Beispiel Parvoviren (die vor allem bei Welpen vermehrt zum Tod führen) haben eine dermaßen hohe Widerstandsfähigkeit, dass sie bis zu monatelang infektiös bleiben.

Mit Ihrer Verantwortlichkeit regelmäßig impfen zu gehen, tragen Sie dazu bei dass Infektionskrankheiten eingedämmt werden.

Mag. med. vet. Johanna Schaffer ist Kleintierspezialistin und bietet neben einer nach neuesten Standards ausgestatteten Tierartzpraxis in Tribuswinkel auch eine mobile Tierambulanz – den „Tierbus Tribus“.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin!

 

TEL: 02252 259073

MAIL: office@tierarztpraxis-tribuswinkel.at

ADRESSE:
Oeynhausnerstraße 47/1, 2512 Tribuswinkel

UNSERE LEISTUNGEN:

WEITERLESEN:

2018-10-30T16:39:49+00:00